Agez Cloè freut sich auf ein Wiedersehen in Plattling

Bereits am vergangenen Mittwoch entstand dieses Bild in Herxheim. Unser Rennleiter Böckl Hans traf sich im Fahrerlager mit Agez Cloé um sich nach ihrem Gesundheitszustand zu erkundigen. Nach ihrem Unfall in Plattling am 6.Mai kann sie schon wieder lächeln und freut sich auf ein Wiedersehen nächstes Jahr auf der Plattlinger Sandbahn.

Vorjahressieger konnten Ihren Titel erfolgreich verteidigen

Es war alles perfekt angerichtet für einen spannenden Rennnachmittag auf der Plattlinger Sandbahn. Bei bestem Wetter und vor ordentlich gefüllten Zuschauerrängen startete pünktlich um 14:00 Uhr das Int. ADAC Sandbahnrennen um den 40. Preis der Stadt Plattling.

Bereits im 4.Vorlauf erreignete sich ein schwerer Unfall in der Int. Seitenwagen Klasse. Das Team Brandhofer/Reiser stieß mit dem französischen Gespann Comblon/Agez 50Meter vor dem Ziel folgenschwer zusammen. Die Verletzten wurden vom anwesenden BRK erst versorgt und anschließend in die Klinik gebracht. Markus Brandhofer kehrte mit seinem Teamkollegen Markus Reiser am Nachmittag in das Fahrerlager zurück. Agez Cloè zog sich nach ersten Erkenntnissen schwere Prellungen zu.

Wir wünschen nochmals allen Beteiligten gute Besserung.

Nach ca. 1 1/2 Stunden konnten die Rennen fortgesetzt werden.

Nach spannenden Vorläufen und packenden Finalläufen konnten die Sieger ermittelt werden.

In der Int. Solo Klasse konnte Franc Josef seinen Titel erfolgreich vor Tebbe Jörg und Appleton Andrew verteidigen.

Die Int. Seitenwagen Klasse konnte wieder das Team Venus Markus/Heiss Markus für sich entscheiden. Godden Mitchel erreichte mit seinem Kollegen Smith Paul den 2.Platz. Den 3. Platz sicherte sich Meier Manuel mit Beifahrerin Schrempp Melanie.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für das zahlreiche erscheinen und hoffen Sie nächstes Jahr wieder in Plattling begrüßen zu dürfen.

 

 

 

 

 

Fahrerfeld und Zeitplan zum 40.Preis der Stadt Plattling

Am Start sind wie jedes Jahr Top Fahrer aus ganz Europa. Der MSC konnte unter anderem den Vorjahressieger Josef Franc verpflichten, der mit Sicherheit seinen Titel vom letzten Jahr verteidigen möchte. Sein Landsmann Malek Martin wird ebenfalls in Plattling am Start sein. Den Tagessieg möchte sich aber auch der amtierende Deutsche Meister Katt Stephan sichern. Nicht zu unterschätzen sind mit Sicherheit auch die Engländer Appelton Andrew und Hall Richard. Man darf gespannt sein ob die deutschen Fahrer um Bernd Diener (58Jahre), Jörg Tebbe oder Christian Hülshorst auch ein Wörtchen um die begehrten Stockerlplätze mitreden dürfen. Max Dilger war erst vor kurzem in Niederbayern am Start. Er fuhr die ersten Punkte für seinen Verein MSC Brokstedt in Landshut für die deutsche Speedway Liga ein. Außerdem rollt er regelmäßig für seinen polnischen Verein Poznan an das Startband. Gefahren wird in der Internationalen Solo-Klasse, aber auch die Seitenwagen werden wieder ab 14:00 Uhr an das Startband an der Deggendorfer Straße rollen.

In der Int. A Seitenwagenklasse konnte der MSC 10 Gespanne verpflichten. Mit dabei sind unter anderem die Vorjahressieger Markus Venus mit Markus Heiss, die 2. Platzierten Brandl Herrmann und Brandl Martin und auch die 3. Platzierten das Gespann Kreuzmeier Florian.

Auch mit am Start sind zum ersten Mal das Gespann Comblon Guillaume mit seiner Beifahrerin Agez Chloè. Guillaume reist gleichzeitig mit seinem Bruder Baptist Comblon an, der in der Int. Solo Klasse zum ersten Mal in Plattling an den Start geht.

Das Team Godden Mitchel und Smith Paul reist extra aus England an, um die altbekannten Gespannfahrer etwas zu ärgern und Punkte zu ergattern.

Wer noch nie ein Sandbahnrennen besucht hat, sollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Besonders die Plattlinger 5-Kurven Bahn hat es in sich und verlangt den Fahrern jede Menge ab. Gefahren werden immer 4 Runden gegen den Uhrzeiger Sinn wo 6 Fahrer um die besten Plätze kämpfen. Ein Langbahn-Motorrad besitzt keine Bremsen, der Fahrer driftet um die Kurven um möglichst weiter Vortrieb zu schaffen. Ein Stahlschuh am linken Fuß unterstützt ihn dabei die Balance zu halten. Die Einzylinder 500ccm Bahnsportmotoren werden mit reinem Methanol betrieben, das umweltfreundlicher wie Benzin oder Diesel gilt. Lediglich ein Zündunterbrecher muss am Motorrad verbaut sein, der den laufenden Motor im Falle eines Sturzes unterbricht und das Motorrad zum Stillstand bringt.

Gerne kann man sich im Fahrerlager die Langbahn-Motorräder genauer ansehen. Der Zugang zum Fahrerlager ist wie jedes Jahr frei.

Das freie Training beginnt bereits um 9:00 Uhr.

Die Fahrervorstellung findet wie jedes Jahr um 13:30 Uhr direkt vor Start und Ziel statt.

Rennbeginn ist um 14:00 Uhr.

 

Int. A Solo Fahrerfeld

2 Diener Bernd GER

14 Malek Martin CZE

15 Sebastian Marcel GER

16 Comblon Baptiste FRA

21 Tebbe Jörg GER

22 Appleton Andrew GBR

31 Dilger Max GER

41 Hülshorst Christian GER

42 Katt Stephan GER

97 Pfeffer David GER

134 Hall Richard GBR

444 Franc Josef CZE

1 Helfer Dennis GER

 

Int. A Seitenwagen Fahrerfeld

1 Venus Markus/Heiss Markus GER

9 Godden Mitchel/Smith Paul GBR

20 Kreuzmayr Florian/Grammelsberger R. GER

26 San Millan Achim/Zapf Michael GER

34 Brandl Martin/Brandl Hermann GER

35 Kehrer Sebastian/Lebnik Patrick GER

44 Brandhofer Markus/Reiser Markus GER

76 Comblon Guillaume/Agnez Chloé FRA

90 Meier Manuel/Schrempp Melanie GER

92 San Millan Raphael/Zapf Benedikt GER

 

Auch die Eintrittspreise bleiben beim Alten und wurden nicht erhöht

Erwachsene € 18,00
Ermässigt € 12,00
(Jugendliche ab 12 Jahren, Schüler, Schwerbehinderte mit amtl. Ausweis)
(Mitglieder MSC Plattling e.V. mit Mitgliedsausweis)
Kinder (bis 12 Jahre) € 5,00
Rennprogramm € 2,00

Für das leibliche Wohl wird natürlich rund um die Rennbahn bestens gesorgt.

Kurzfristige Änderungen können jederzeit unter www.mscplattling.de eingesehen werden.

 

 

 

 

 

 

Vorbericht von Donau TV zum Int. ADAC Sandbahnrennen

Hier ein kleiner Vorgeschmack zum Int. Sandbahnrennen am 6.Mai in Plattling

Am Sonntag, 6. Mai findet das internationale Sandbahnrennen statt

Die Motoren röhren wieder auf dem Plattlinger Oval. Es ist der 40. Preis der Stadt Plattling, der ausgefahren wird. Es wird wieder fleißig gearbeitet auf der Plattlinger Sandbahn. Die Barriere erstrahlt im neuen Glanz. Bretter wurden ersetzt, eine neue Abschlussleiste montiert und zu guter Letzt wurde die gut 900 Meter lange Barriere neu gestrichen. Das Unkraut des vergangenen Jahres wurde in Handarbeit beseitigt, der Sand neu geebnet und anschließend frisch verdichtet.
Bereits seit Mitte März arbeiten wieder die fleißigen Helfer des Motorsportclubs an der Rennbahn. Eswurden schon etliche Arbeitsstunden
an den Wochenenden oder Abendenden investiert und es werden noch viele weitere Stunden folgen müssen, um ein spannendes und
sicheres Rennen austragen zu können.
Am Start sind wie jedes Jahr Top-Fahrer aus ganz Europa. Der MSC konnte unter anderem den Vorjahressieger Josef Franc verpflichten,
der mit Sicherheit seinen Titel vom letzten Jahr verteidigen möchte. Gefahren wird in der Internationalen Solo-Klasse, aber auch die Seitenwagen werden wieder ab 14 Uhr an das Startband an der Deggendorfer Straße rollen.

Wer noch nie ein Sandbahnrennen besucht hat, sollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Besonders die Plattlinger 5-Kurven Bahn hat es in sich und verlangt den Fahrern jede Menge ab. Gefahren werden immer vier Runden gegen den Uhrzeiger-Sinn wo sechs Fahrer um die besten Plätze kämpfen. Ein Langbahn-Motorrad besitzt keine Bremsen, der Fahrer driftet um die Kurven, um möglichst weiter Vortrieb
zu schaffen. Ein Stahlschuh am linken Fuß unterstützt ihn dabei die Balance zu halten. Die Einzylinder 500 ccm Bahnsportmotoren werden mit reinem Methanol betrieben, das als umweltfreundlicher wie Benzin oder Diesel gilt. Lediglich ein Zündunterbrecher muss am Motorrad verbaut sein, der den laufenden Motor im Falle eines Sturzes unterbricht und das Motorrad zum Stillstand bringt. Gerne kann man sich im Fahrerlager die Langbahn-Motorräder genauer ansehen. Der Zugang zum Fahrerlager ist wie jedes Jahr frei.
Das freie Training beginnt bereits um 9 Uhr. Die Fahrervorstellung findet wie jedes Jahr um 13.30 Uhr direkt vor Start und Ziel statt.

Rennbeginn ist um 14 Uhr.

Für das leibliche Wohl wird natürlich rund um die Rennbahn bestens  gesorgt.

Fanfahrt zum Langbahn Finale 1 nach Herxheim

Liebe Motorsportfreunde,

auch dieses Jahr findet wieder eine Fanfahrt des Motorsportclub Plattling nach Herxheim statt. Traditionell an Christi Himmelfahrt (10.Mai) kämpfen die besten Stahlschuhartisten in Herxheim um die begehrten Plätze. Bereits zum 120. mal findet in Herxheim ein Sandbahnrennen statt. Auch dieses Jahr kann der MSV wieder einen Finallauf zur Langbahn Weltmeisterschaft austragen. Wer sich gerne anmelden möchte oder weitere Informationen benötigt kann sich gerne bei unserem Leipold Christian telefonisch unter der 09931/4653 melden.

Die Vorbereitungen für unser Sandbahnrennen am 6.Mai 2018 laufen auf hochtouren

 

Bereits ab kommenden Samstag den 10.März finden wieder wöchentlich unsere Arbeitseinsätze für das diesjährige Sandbahnrennen statt. Treffpunkt ist jeden Samstag um 9:00 Uhr an der Sandbahn in Plattling. Wir freuen uns über jeden einzelnen Helfer der ein paar Stunden Zeit mitbringt.

Fanfahrt zur Eisspeedway Weltmeisterschaft nach Inzell

Liebe Motorsportfreunde,

wie jedes Jahr findet auch nächstes Jahr wieder eine Fanfahrt des Motorsportclub Plattling nach Inzell statt. Am Sonntag den 18.03.2018 um 14:00 Uhr heißt es wieder Start frei in der Max-Aicher-Arena in Inzell. Gefahren wird ein Lauf der FIM Ice Speedway Gladiators Wold Championship. Wer sich gerne anmelden möchte oder weitere Informationen benötigt kann sich gerne bei unserem Leipold Christian bis zum 1.11.2017 telefonisch unter der 09931/4653 melden.

Ehrenmitglied Alois Scheßl ist für immer von uns gegangen

Tief bewegt haben wir Abschied nehmen müssen von unserem langjährigen Mitglied,

Herrn Alois Scheßl,

Ehrenmitglied und Träger der Ehrennadel in Bronce,

Er stand dem MSC Plattling e.V. viele Jahre mit Rat und Tat als aktives Mitlgied zur Seite.

Dank seiner Ideen und seiner großen Hilfsbereitschaft konnten viele Dinge realisiert werden,

die zum Erfolg der jährlichen Sandbahn-Rennen beitrugen.

Alois, wir werden dich immer in Erinnerung behalten.

Plattlinger leitet Top-Speedway-Veranstaltungen

In den letzten Wochen  stand der Schiedsrichter des Motorrad-Weltverbandes (FIM) Christian Froschauer im Mittelpunkt des Speedway-Weltgeschehens. Ende Juni war das Finale 1 der Speedway-Europameisterschaft in Torun (POL) der Anfang der Finalserie, die anstand. Nur eine Woche später traf er mit seinen Entscheidungen auf die 8 besten Speedway-Mannschaften der Welt in Leszno in Polen. Beim Finale am 08. Juli 2017 bei ausverkauften Stadion und damit 20.000 Zuschauern standen sich die Eisenschuhartisten der Länder Schweden, Großbritannien, Russland und des Gastgeberlandes Polen gegenüber. Es kam zu einem Zweikampf zwischen Schweden und Polen um Platz 1. Rad-an-Rad-Kämpfe sahen die Verantwortlichen wie auch die begeisterten Rennbesucher. Schlussendlich konnte die polnische Mannschaft auf Grund der gleichmäßig punktenden Aktiven den Weltmeistertitel erringen.

Den Höhepunkt in seiner bisherigen langjährigen Schiedsrichtertätigkeit bildete aber am 22. Juli der Speedway-Grand-Prix in Großbritannien. Austragungsort war Cardiff. Im „Principality Stadion“, eine fast im Zentrum der Stadt gelegene Sportarena, maßen sich die, zurzeit, weltbesten Speedwayfahrer zum 6. Grand-Prix in diesem Jahr. In dieser Arena ist eigentlich Rugby tonangebend und heuer war da auch das Fußball-CL-Finale.

In nur 3 Tagen wurde dort eine Speedwaybahn eingebaut und Training und Rennen bei optimalen Bedingungen abgewickelt. Im Mutterland des Speedways Schiedsrichter zu sein, ist wirklich etwas Besonderes. Aus der Vorstandschaft des MSC Plattling e.V. haben drei Herren die Chance genutzt Christian Froschauer zu begleiten. Was die Herren da erwartete, ist nicht mit Worten auszudrücken. Wetterunabhängig und unter Flutlicht war dies ein echtes Highlight.

Allein die Eröffnung der Veranstaltung mit einer Riesenfeuerschau und der Musik von Richard Strauß‘s „Zarathustra“ jagte einem Schauer über den Rücken. Aber nicht nur die Show war es, auch die Leistung der Aktiven, mit Akteuren aus Polen, Großbritannien, USA, Schweden, Russland, Slowenien, Slowakei und Dänemark, ließ jedem Speedwayfan das Herz höher schlagen. Bei fast allen Rennen fuhren sie um jeden Zentimeter und vielfach passte keine Zeitung zwischen die Spezialmotorräder, die ja keine Bremsen haben. Das Rennen 11 ließ jedem der Fans das Blut in den Adern stocken. Die Positionen wechselten dauernd und zu guter Letzt fuhren die vier Matadore innerhalb 0,3 Sekunden über die Ziellinie. Enger geht es kaum. Motorradsport vom Feinsten boten die 16 Ritter des Eisenschuhs den weit über 40.000 gekommenen Besuchern. Diese Zahl stimmt.

Schon den ganzen Tag über war auf der Fanmeile vor dem Rathaus in Cardiff alles geboten und noch Stunden danach wurde über viele Rennszenen diskutiert. Die Innenstadt platzte fast aus allen Nähten. Bei einer derartigen Top-Veranstaltung als Schiedsrichter im Brennpunkt zu stehen, ist wohl außergewöhnlich und eine Ehre vom Weltverband hierfür nominiert zu werden. Aber auch seine Heimatstadt kann stolz sein auf seinen Mitbürger. Es werden für den Vorsitzenden des MSC Plattling e.V. noch einige Spitzenveranstaltungen künftig im Kalender stehen. Um einen Vergleich zum Fußball zu ziehen, stehen solche Speedwayereignisse auf gleicher Ebene mit einem WM-Finale. Diese hier angesprochenen Speedway-Events sind alljährlich die bedeutendsten der Methanoldrifter.

Der Vollständigkeit halber das Ergebnis von Cardiff: Platz 1 Maciej Janowski (POL), Platz 2 Jason Doyle (AUS) und auf Platz 3 Matej Zagar (SLO)

SGP-Schiedsrichter Christian Froschauer (re)